Infos zu (FINNISCHER WARMBLUTTRABER (LÄMMINVERINEN RAVIHEVONEN))


Rassenname:
FINNISCHER WARMBLUTTRABER (LÄMMINVERINEN RAVIHEVONEN)

Zuchtland:
Finnland

Zuchtgebiet:
Süd- und Mittelfinnland

Besonderheiten:
Typ des Finnischen Kaltbluttrabers

Größe:
160 cm bis 165 cm

Gruppe:
Rasse

Blut:
Warmblut

Man versucht schon seit einigen Jahrzehnten aus dem Finnischen Kaltbluttraber eine Traberrasse auf Warmblutbasis zu züchten. Stuten dieser Zuchtrichtung wurden mit fran-zösischen, amerikanischen und russischen Trabern gekreuzt. Diese neue Rasse ist der Finnische Warmbluttraber oder auch "Lämminverinen ravuri". Diese Pferde haben sich schon erstaunlich verbreitet und sind vor allem als Trabrennpferd sehr beliebt. Die Pferde sind viel edler gebaut als die ursprünglichen Finnischen Traber und sie zeigen eine hohe Eleganz. Auf der Rennbahn überzeugen sie mit ihrer Schnelligkeit, besonders das Trabrennreiten hat durch sie Aufschwung bekommen. Die volkstümliche Leidenschaft der finnischen, schwedischen und norwegischen Waldar-beiter und Bauern für Trabrennen auf Sand und Eis ist schon sehr alt. Schon 1817 fand das erste Trabrennen auf dem Eis des Flusses Aura in Turku statt. Seit 1865 unterstützt der Staat solche Rennen und sie werden regelmäßig ausgetragen und die Folge ist die Grün-dung der ersten Rennbahn in Helsinki im Jahre 1884. Im Jahre 1957 werden die ersten warmblütigen Rennpferde eingeführt und erhalten zwei Jahre später das Recht an Rennen in Finnland teilzunehmen. Zahlreiche Pferde erreichen Rekorde von nationaler und inter-nationaler Beachtung. 1977 erzielt der Traber CHARME ASSERDAL den Europarekord, im Jahre 1979 erreicht der finnische Trabkönig VIETERI eine Gesamtpreisgeldsumme von 1 Mio. FIM, 1980 gewinnt der finnische Hengst ROCKY die Europameisterschaft für 5jährige, der in Finnland gezogene Hengst SIR HERMANN erzielt den Europarekord der 3jährigen und auch die finnischen Fahrer werden wiederholt Europameister. Heute ist der Trabrennsport eine der beliebtesten Sportarten in Finnland. Diese Rennen werden auf über 43 Rennbahnen veranstaltet die sich in die Hauptrennbahn in Helsinki, Provinzbahnen und Lokalbahnen aufteilen. Die meisten befinden sich in Süd- und Mittel-finnland und die nördlichste ist die in Sodankylä. Das größte Rennen, das KÖNIGSREN-NEN, 1924 erstmalig in der Stadt Lathi ausgetragen, ist eines der größten finnischen Volks-feste und hat meist bis zu 50 000 Besucher und ist damit auch ein untrennbarer Teil der finnischen Rennsporttradition. Die Sieger dieses Rennens werden wie Helden gefeiert. Dadurch wird auch das Finnische Pferd verehrt. Legendäre Träger des Titels Trabkönig/in sind die 5-fach Könige VIETERI und VEKSELI und die 4-fach Könige TOMU, ERO-LOHKO, PATRIK und VIESKER. Die Stute VALOMERRKI wurde 4x zur Trabkönigin gekrönt. Die Wettleidenschaft und die Möglichkeit Platzierungen vorzunehmen ist auf dem höchsten technischen Niveau und nimmt stetig zu. Der Warmbluttraber ist deutlich edler und harmonischer als der kaltblütige ursprüngliche Typ des Finnen. Die Pferde sind wohlproportioniert und feingliedrig und haben einen Körper im Rechteckformat. Die Schulter ist steil, die Brust nicht ganz so breit und er Rücken endet mit einer abgeschlagenen Kruppe. Die Gliedmaßen sind trocken und haben harte Hufe. Das Langhaar ist fein. Die Größe liegt bei ca. 160 cm bis 165 cm und sie sind damit auch etwas größer als der Kaltbluttraber. Neben den typischen Füchsen in allen Schattierungen gibt es auch Braune, Rappen und andere Farben bedingt durch die Einkreuzungen von verschie- denen Warmblütern.

nach oben

Bildergallery zur Pferderasse