Infos zu (AMERIKANISCHER PASSGÄNGER (PACER))


Rassenname:
AMERIKANISCHER PASSGÄNGER (PACER)

Zuchtland:
USA

Zuchtgebiet:
Kentucky, Kalifornien, Illinois und Pennsylvania

Besonderheiten:
Passgänger

Größe:
152 cm bis 172 cm

Gruppe:
Gangpferderasse (Passgänger)

Blut:
Traber

Der amerikanische Traber und auch der Pacer haben eine gemeinsame Zuchtgrundlage, die sich nur in kleinen Feinheiten unterscheidet, die aber doch immer getrennt betrachtet werden sollten. Beide zählen zu den ältesten und größten von den 6 Traberrassen. Der Passgänger und auch der Traber gehen auf verschiedene holländische und englische Pacerrassen (u. a. den Norfolk Trotter (s. d.) und Hackney (s. d.); aus Kreuzungen von Arabischen und Englischen Vollblütern, Morgans und reine Vollblüter und Berber zurück. Der Unterschied Traber und Pacer liegt nur in der festeren Veranla-gung zum Pass oder Trab. Zu Anfang des 19.Jh. bestand in den USA ein sehr hoher Bedarf an Renn- und Fahrpferden und es wurden daher viele europäische Pferde importiert. Im Jahre 1806 fand eines der ersten großen Rennen in den USA statt, bei denen die Pacer noch geritten wurden. Bei diesen Rennen waren auch andere Rassen zugelassen. Später erfanden die amerikanischen Trainer den Sulky. Nach wie vor wurden Pacer und Traber unterschiedlich behandelt. Besonders war dies beim Beschlag und der Huf-form zu sehen. Der Pacer bekam mit einem Gewicht von 142 g leichtere Eisen als der Traber. Die Hufe eines Pacers waren vorn kürzer mit einem weniger spitzen Winkel zwischen Zehenwand und Sohle. Weiterhin waren die Vorderhufeisen flach oder halbrund und die der Hinterhufe kombiniert, innen halbrund und außen gewölbt. Weiterhin laufen Pacer in anderer Zäumung und Schirrung als die Traber. Damit soll der natürliche Kreuzgang eines Trabers verhindert werden. Im Jahre 1825 wurde der "NEW YORK TROTTING CLUB" gegründet und der Trabrennsport erhielt damit eine organisierte Form. Weitere und festere Regeln kamen mit der Gründung der "UNITED STATES TROTTING ASSOCIATION" im Jahre 1897.Es wurden bei der Aufnahme in das Register noch immer zwischen Trabern und Pacern unterschieden. Es sollten nur Pacer in aufgenommen werden die die englische Meile in 2,25 min laufen können. 1931 folgten weitere Bestimmungen und die Zucht gilt seit dieser Zeit als gefestigt. Der amerikanische Pacer ist ein großes Pferd mit einer Größe von ca. 152 bis 172 cm. Das Gewicht liegt bei ca. 460 bis 500 kg. Er wirkt oft etwas klobig und unedel. Der Kopf ist groß, grob und öfters auch ramsna-sig. Der Hals ist mittellang und hoch aufgesetzt. Die Schulter ist steil, lang und gut bemuskelt. Der wenig ausgeprägte Widerrist geht in einen tiefen und langen Rumpf mit einem etwas matten Rücken über. Die Sitzbeinmuskeln sind besonders ausgeprägt. Auch die Gliedmaßen sind öfters etwas fehler-haft, haben aber gute Gelenke und gut geformte und harte Hufe. Die Hauptfarben sind die eines Rap-pen, Braunen, Dunkelbraunen oder gelegentlich eines Fuchses. Gezüchtet werden die Renner in den Bundesstaaten Kentucky, Kalifornien, Illinois und Pennsylvanien. Wichtig für die Zucht der Traber und Pacer waren 4 Hengste, obwohl man bei den heutigen Linien deutlich die Pacer von den Trabern trennt. Diese 4 Hengste waren der englische Vollblüter MESSENGER (Schimmel) , geb. 1780, der Anglo-Araber JUSTIN MORGAN, geb. 1821; der Norfolk Trotter BELLFOUNDER, geb. 1815 und der Hengst HAMBLETONIAN 10, geb. 1849, auf letzteren sind die Traber und Pacer ingezüchtet, denn fast 99% stammen von ihm ab. MESSENGER wiederum stammt in direkter männlicher Linie von dem Vererber SAMPSON ab, der die ganzen europäischen Traberrassen was die Trabveranlagung betrifft sehr durchschlagend beeinflusste. HAMBLETONIAN 10 stammt in dritter Generation wiederum von MESSENGER ab. Bei den Pa-cern gibt es heute in der Genealogie zwei wichtige Blutlinien und zwar die von dem Hengst DIREKT, der auf HAMBLETONIAN 10 zurückgeht und dem Hengst ABBEDALE. Bei den Trabern sind es vier andere wichtige Linien, wobei drei wiederum auf HAMBLETONIAN 10 zurückgehen.

nach oben

Bildergallery zur Pferderasse