Infos zu (ANGLO - KABARDINER (NOWO - KABARDINER, RUSSISCHER HALBBLÜTER))


Rassenname:
ANGLO - KABARDINER (NOWO - KABARDINER, RUSSISCHER HALBBLÜTER)

Zuchtland:
Armenien, Georgien und Asherbaidschan

Zuchtgebiet:
Ebenen

Besonderheiten:
Sehr gutes Distanzreitpferd und Rennpferd

Größe:
153 cm bis 160 cm

Gruppe:
Rasse

Blut:
Halbblut

Wie bei anderen `Anglo` - Rassen entstand auch diese Rasse aus Pferden der einheimischen Landes-zucht, den Kabardinern (s. d.) durch Einkreuzung von englischen Vollbluthengsten. Diese Pferde entstanden nach dem zweiten Weltkrieg als Kabardiner Stuten, ohne Typunterschied, Englische Voll-blüter zugeführt wurden. Diese Pferde die auch unter dem Namen Nowo - Kabardiner bekannt sind, müssten eigentlich schon fast als eine neue Rasse angesehen werden, da sie auch deutlich größer und edler als das Ausgangsprodukt sind. Beste Exemplare kommen einem Halbblüter deutlich nahe. Sie wur-den auf den Allunionsausstellungen (entsprechen deutschen Landwirtschaftsmessen) auch extra bezeich-net und gezeigt. In alten Zuchtbüchern werden diese Pferde auch unter dem Namen Kabardiner - Polu-krovni geführt, was heute aber auf die Pferde zutrifft die über einen deutlichen Anteil von anderen Rassen, wie Arabischen Vollblütern Trabern oder Achal Tekkinern verfügen. Heute gilt die Eintragung Anglo - Kabardiner und Kabardiner - Polukrovni extra. Der Anteil von englischem Vollblut sollte beim Anglo - Kabardiner aber deutlich über 25 Prozent liegen, da erst ab diesem Anteil deutlich bes-sere und größere Reit - und Rennpferde ent-stehen. Pferde mit einem Vollblutanteil über 50 Prozent sind beste Rennpferde, da sie die Geschwindigkeit des Vollblüters mit der Knochenstärke und der Kondition des Kabardiners bestens in sich vereinen. Seit Anfang der 70er Jahre werden die beiden Anglo - Gruppen vom Kabardiner und vom Karatschaewsker in den ursprünglichen Zuchtgebieten getrennt von Ihren Ausgangsrassen geführt. Wegen der gleichen Gründe, aus denen die Karatschaewsker in den Jahren 1943 bis 1983 als Kabardiner geführt wurden, wurden auch die Anglo - Karatschaewsker in diesem Zeitraum als Anglo - Kabardiner geführt. Die Kreuzung der reinrassigen Kabardinern und der reinrassigen Karatschaewsker mit Vollblütern wurde aber schon länger durchgeführt. Im Jahre 1966 bestimmte eine Kommission, die die Untersuchung des Pferdebestandes der Anglo-Gruppe durchgeführt hat, dass diese Rassegruppe als eigenständige Rasse einer getrennten Erfassung unterliegen sollte. Der Grund für die Schaffung dieser neuen Halbblutrasse war vor allem der Wunsch, die hervorragenden Eigenschaften der Kabardiner mit mehr Reitpferdepoints zu kombinieren, wobei vor allem ein gutes Kavalleriepferd für Offiziere bzw. ein gutes Sportpferd angestrebt wurde. Die Kombination Kabardi-ner/Karatschaewsker mit englischem Vollblut kann nur als ausgesprochen gelungen bezeichnet werden. Weiterhin war diese Art der Zucht mit Vollblütern mit Pferden aus der Landespferdezucht schon immer ein erfolgreiches Projekt, da es auch bei anderen russischen Rassen des östlichen Raumes, Rassen erfolgreich praktiziert wird. Der Anglo - Kabardiner ist ein sehr harmonisches Pferd mit guten Linien und verbindet die Kraft und die Knochenstärke des Kabardiners mit den leichten Gängen und der Größe des Vollblüters. Der Kopf hat manchmal das ramsköpfige Profil des Kabardiners ist aber aus- drucksvoll und hat große Augen und kleine Ohren. Der Hals ist schlank und die Schulter schräg. Die Schulterstellung kann jedoch variieren, denn je nachdem wie hoch der Vollblutanteil ist, kann die Stellung der Schulter schräger, oder bei höherem reinrassigem Anteil steiler sein. Einfluss hierauf haben jedoch nicht nur der jeweilige Vollblutanteil, sondern auch die Erbanlagen der Pfer-de. Der gerade Rücken endet mit einer leicht abgeschlagenen Kruppe mit tief angesetztem Schweif. Die Lendenpartie ist gut bemuskelt. Die trockenen und kräftigen Gliedmaßen zeigen die guten Gelenke des Kabardiners und die Hochbeinigkeit des Vollblüters. Der Anglo - Kabardiner verfügt auch über eine wesentlich bessere Sattellage. Die Größe liegt bei 152 cm bis 160 cm und größer, der Brustum-fang bei 180 cm bis 186 cm und höher und der Röhrbeinumfang bei 19 cm bis 20 cm und höher. Pferde die außerhalb des Originalzuchtgebietes leben können deutlich größer und schwerer werden, da sie besseren Fütterungs- und Haltungbedingungen unterliegen. Für die Zucht wurden sehr qualitätsvolle englische Vollbluthengste eingesetzt, die zu diesem Zweck extra aus England, Frankreich und Deutsch-land eingeführt wurden. Hier sind insbesondere folgende Stempelhengste bekannt die großen Einfluss in der Zucht hatten: 3102 SLESCH (geb. 1963),FIBRIN (geb.1957), 2990 ROBOT (geb. 1957).Inzwischen decken Ihre Söhne und Enkel.
Diese wundervollen Pferde sind für den Vielseitigkeitssport und den Springsport, aber auch für den Freizeitbereich und hervorragend geeignet. Sie verbinden ein ausgesprochen freundliches ausgegliche-nes Wesen mit einer hohen Leistungsbereitschaft und unglaublicher Leistungsfähigkeit. Hier seien nur einige Beispiele genannt: Die 550 km lange Strecke Pjatigorsk - Rostov/Don, wurde von diesen Pferden in viereinhalb Tagen bei einer maximalen Tagesleistung von 150 km zurückgelegt. Bei einem bekannten Ritt um die Gebirgskette des Großen Kaukasus wurde eine Strecke von ca. 3.500 km in 42 Tagen bewältigt, wobei zu bedenken ist, dass dabei ein ausgesprochen unwegsames Gelände bewältigt wurde. Hier haben auch die Anglo - Kabardiner und die Anglo - Karatschaewer gute Leistungen unter Beweis gestellt. Viele Vertreter haben auch erfolgreich an internationalen Sportveranstaltungen
teilgenommen, wobei leider noch immer selten darauf hingewiesen wird, dass es sich bei diesem speziellen Pferd um einen Anglo - Kabardiner bzw. Anglo - Karatschaewer handelt.
Insgesamt gesehen ist der Anglo - Kabardiner eine edle und elegante Pferderasse und wird auch sehr viel in das westliche und nahe Ausland verkauft. Leider sind die Kabardiner scheinbar immer noch weniger bekannt und erfolgreich als die Karatschaewsker oder beide Rassen werden in einen Topf geworfen. Das mag auch an dem Umstand liegen, dass in Russland heute keine aktuelle Listung der Kabardiner und Anglo - Kabardiner vorhanden ist, dies aber bei den Karatschaewskern gemacht wird. Meistens waren die Abstammungen der Pferde nur in den Köpfen der Züchter die aber bei Herdengrößen von ca. 40 Tieren kaum den Überblick behalten werden können, da auch sie nichts schriftlich nieder-legen. An einer Lösung dieses Problems wird derzeit gearbeitet. Der Anglo - Kabardiner ist eine sehr schöne und sehr harmonische Pferderasse. Sein Einsatzschwerpunkt ist auch anders, denn diese Pferde werden oft als reines Sportpferd (Vielseitigkeit, Hindernisrennen, Springsport) und auch als Armeepferd genutzt. Die Zucht ist im südwestlichen Teil der GUS, besonders in Russland um Stawropol am Fuße des Kaukasus konzentriert und hat daher auch nur regionale Bedeutung, wie beim Anglo - Ka-ratschaeswker. Das bekannteste Gestüt noch immer Malinsk und weiterhin züchten viele andere Zucht-betriebe.

nach oben

Bildergallery zur Pferderasse